• +49 (0)89/435 917 27
  • +49 (0)172/348 391 0
  • Montag bis Samstag: Termine nach Vereinbarung
„StreckDich“ Pilates Trainingscenter & More

Rückentraining in München - Rückenschule und RückenFit!

Stundenplan Jetzt Termin vereinbaren!

STOTT Pilates in München –Training für Körper und Geist

STOTT Pilates - Training in München

Sie haben schon von Pilates gehört, aber keine genaue Vorstellung davon? Oftmals wurde Pilates als Wellness- oder Frauen-Sport bezeichnet. Doch das stimmt nicht. Es ist nichts Esoterisches, sondern ein ganzheitliches Körpertraining – das ganz schön anstrengend sein kann. Pilatesübungen sind auch keine Physiotherapie und ebenso wenig mit Yoga zu vergleichen.

Hinter den Pilatesübungen steckt ein ganzheitliches, effektives Körpertraining, das von Joseph Hubert Pilates entwickelt wurde. Dieses Training dehnt und kräftigt gleichermaßen den ganzen Körper. Die Philosophie, die dahinter steckt: Alle Energie geht von der Körpermitte aus. Anders als im Fitnesscenter bauen wir keine großen Muskeln auf, sondern stärken das Muskelsystem insgesamt – vor allem kleine, tief liegende Muskeln im Rumpf.

Trainiert wird in unserem Studio in München auf der Matte, mit Hilfsmitteln und Kleingeräten sowie auf dem sogenannten Reformer – einem von J. H. Pilates entwickelten Trainingsgerät. Durch die kontrollierte Ausführung der Bewegungen und unzählige Übungsmöglichkeiten sind die Pilatesübungen für die Prävention, Therapie und Rehabilitation von Verletzungen und Rückenleiden, zur Erhaltung der allgemeinen Fitness oder als Ergänzungstraining für ambitionierte Sportler geeignet. Das Trainingslevel lässt sich genau an das Niveau der Sportler anpassen, sodass Frauen und Männer jeden Alters mit dieser Methode bei uns in München trainieren können.

Wir haben Ihnen viel Wissenswertes rund um die Pilates-Methode und ihre positiven Effekte für verschiedene Zielgruppen zusammengestellt. Aber: Lesen kann die Erfahrung nicht ersetzen. Vereinbaren Sie deshalb eine unverbindliche Probestunde bei uns in München und lernen Sie uns kennen. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail – wir beraten Sie gerne!


FAQ rund um das Pilatestraining bei StreckDich in München


Wie wirkt Pilates?

Pilates hat vielfältige positive Auswirkungen auf Körper und Geist:

  • Abbau von Stresshormonen: Jede Pilatesübung wird mit kontrollierter, vertiefter Atmung ausgeführt. Dies hilft, Stresshormone abzubauen.
  • Verbesserung der Körperhaltung: Viele Sportarten belasten den Körper einseitig und vernachlässigen die kleineren Muskeln, die wichtig zur Stabilisierung des Rumpfes und der Wirbelsäule sind. Pilates dient einer ausgewogenen Kräftigung. Verkürzte Muskeln werden gedehnt. Die Wirbelsäulenmobilität wird verbessert. Eine korrekte und gesunde Körperhaltung wird unterstützt.
  • Entwicklung des Körperbewusstseins: Da die Pilatesübungen präzise und kontrolliert ausgeführt werden – und beim Reformer gegen den Widerstand von Stahlfedern –, sind sie gelenkschonend und die Verletzungsgefahr ist viel geringer als beim Training mit Gewichten. Die Entwicklung des Körperbewusstseins wird gefördert.
  • Ganzheitliche Vitalisierung: Beim Pilatestraining arbeiten Körper und Geist zusammen. Bei allen Übungen ist der gesamte Körper beteiligt, die korrekte Ausführung erfordert höchste Konzentration. Der Kreislauf wird angeregt, Kondition, Koordination und muskuläre Ausdauerleistung werden gesteigert. Verspannungen werden gelöst, die Muskulatur wird gestrafft. Sie fühlen sich erfrischt und vital.

Wem hilft Pilates?

Pilatestraining ist für jeden perfekt. Durch hunderte verschiedene Übungen, diverse Geräte und Hilfsmittel sowie variierbare Widerstände am Reformer bieten die Pilatesübungen für jeden – unabhängig von Alter und Fitness – das passende Training und sind eine tolle Alternative zum Fitnessstudio. Hier einige Beispiele:

  • Berufstätige: Pilates bietet für Menschen, die viel am Schreibtisch arbeiten, einen optimalen und effektiven Ausgleich. Eine Trainingseinheit dauert 55 Minuten. Mit zwei Stunden pro Woche tun Sie schon viel für Ihren Körper. Wenige gezielte Übungen – regelmäßig ausgeführt – kräftigen die Muskulatur so, dass Ihr Körper die täglichen Anforderungen leichter bewältigt. So verbessert konsequentes Pilatestraining die Haltung, lindert Rückenschmerzen, steigert die Vitalität und baut Stress ab.
  • Sportler: Egal, ob Golf, Tennis, Radfahren, Volleyball, Fußball, Tanzen oder Laufen: Bei fast allen Sportarten wird der Körper einseitig belastet. Pilates als Ergänzungstraining gleicht muskuläre Dysbalancen und Fehlbelastungen aus, verbessert das Körperbewusstsein und hilft so auch, Verletzungen zu vermeiden. Pilates steigert das Koordinations- und Konzentrationsvermögen sowie die Körperkontrolle und macht so Leistungssteigerungen möglich.
  • Schwangerschaft und Rückbildung: Für Schwangere bietet Pilates ein spezielles, sanftes Bewegungsprogramm. Da vor allem die Rumpfmuskulatur inklusive Beckenboden gekräftigt wird, ist es auch perfekt für die Rückbildung nach der Entbindung. Ein prä- und postnatales Pilatestrainingsprogramm verbessert und schult die Atmung, trainiert die Beckenbodenmuskulatur, stärkt und entspannt den Rücken und erleichtert die Rückbildung.
  • Senioren: Im Alter bauen die Muskeln ab, auch Bewegungseinschränkungen durch Osteoporose oder Arthrose sowie Gleichgewichtsstörungen können auftreten. Die Pilatesübungen halten die Muskulatur kräftig und flexibel und wirken vielen Altersbeschwerden entgegen. Und: Wer früh genug beginnt, kann präventiv arbeiten. Pilates für Senioren ist gelenkschonend, beugt Muskelabbau vor, reduziert Osteoporose, fördert Körperbewusstsein und Koordination, verbessert die Atemfunktion, stärkt das Immunsystem und hilft durch Beckenbodentraining gegen Inkontinenz.
  • Schmerzzustände und Tinnitus: Viele Menschen leiden unter Kopfschmerzen und Nackenverspannungen, nächtlichem Zähneknirschen und Schmerzen im Kieferbereich, Migräne oder Ohrgeräuschen (Tinnitus). Neben orthopädischen Ursachen (etwa Bandscheibenvorfälle in der Halswirbelsäule) können die Beschwerden auch durch gestörte Muskel- oder Gelenkfunktionen des Kiefers ausgelöst werden – medizinisch wird dies Craniomandibuläre Dysfunktion, kurz CMD, genannt. Die Behandlung der CMD erfolgt in Kooperation von Zahnarzt, Physiotherapeut und Trainer. Pilates kann hier Verspannungen reduzieren, Fehlhaltungen beseitigen, die Muskulatur sanft dehnen und Stress abbauen.
  • Promis und Profis: Beste Beispiele für die Erfolge der Pilates-Methode sind Stars und Sportler wie Leonardo DiCaprio, Tina Turner, Sting, die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft, die Deutsche Rodel- / Bobmannschaft, Madonna, Glenn Glose, Julia Roberts, Bill Murray, Sharon Stone, NBA-Spieler Steve Smith, Sigourney Weaver, Joan Collins und die National Football League. Sie alle geben Pilates als Quelle ihrer Jugend und Vitalität an.

Wer war Pilates?

Seit vor mehr als 70 Jahren Joseph H. Pilates sein erstes Studio in New York eröffnete, begeistert die Pilates Method of Body Conditioning Menschen in der ganzen Welt. Doch wer war eigentlich dieser Pilates?

Joseph Hubertus Pilates wurde am 09. Dezember 1883 in Mönchengladbach geboren. Ja, er war eigentlich Deutscher. Als Kind hatte er eine schwache Konstitution und war oft krank – darum begann er sehr früh, konsequent zu trainieren und las alles über den Körper, was er in die Finger bekam. Bald wurde er ein hervorragender Sportler in Disziplinen wie Turnen, Boxen, Ringen, Tauchen und Skilaufen. Später arbeitete er als Zirkusartist und stand Modell für anatomische Zeichnungen.

Krankenhausbetten werden Trainingsgeräte

1912 siedelte Pilates nach England über, wo er unter anderem Scotland Yards Kriminalbeamte in Selbstverteidigung ausbildete. Nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde er auf der Isle of Man interniert – und begann dort, sein Konzept für ganzheitliches Körpertraining zu entwickeln, das er „Contrology“ nannte. Er studierte östliche Trainingsmethoden wie Yoga und Zen-Meditation und ließ die Mitgefangenen nach seiner Methode trainieren.

Aus Bettfedern, Bettgestellen und Seilsystemen baute er eine Vorform des „Reformers“ – heute das wichtigste Trainingsgerät im Pilates – mit der er und seine Mitgefangenen ihre Körper ganzheitlich trainieren und stärken konnten. Heute ist der Reformer ein modernes Trainingsgerät, an dem über 500 verschiedene Pilatesübungen praktiziert werden können. Fünf dicke Stahlfedern erlauben fast 50 verschiedene, individuell einstellbare Widerstände. So bleibt das Training immer gelenkschonend.

Über Deutschland in die Neue Welt

Nach Ende des Krieges kehrte er nach Deutschland zurück, traf bedeutende Vertreter der Bewegungslehre, die sehr an seiner Trainingsmethode interessiert waren, und trainierte unter anderem die Beamten der Hamburger Polizei. Als er jedoch die Ausbildung der Deutschen Wehrmacht übernehmen sollte, lehnte er ab und wanderte 1926 in die USA aus.

Auf der Schiffsreise lernte er die Krankenschwester Clara, seine zukünftige Frau, kennen. Die beiden eröffneten kurz nach ihrer Ankunft in New York mit Unterstützung des Boxers Max Schmeling ein Gymnastikstudio. Das Studio hatte regen Zulauf vor allem von Tänzern – darunter die Modern-Dance-Innovatorin Martha Graham –, Sportlern und Schauspielern.

Nicht nur für Stars und Tänzer

„Contrology“ nutzten Schauspieler und Tänzer zunächst meist zur Rehabilitation von Verletzungen, doch bald etablierte es sich für diese auch als Kompensationstraining zur Vorbeugung von Verletzungen und für viele Menschen, um sich allgemein fit zu halten. Bis zu seinem Tod 1967 entwickelte „Joe“ Pilates seine Methode immer weiter.

Seit seinem Tod wird die Trainingsmethode „Pilates“ genannt. Anhand von modernen Forschungsergebnissen wurde sie immer wieder effektiv und erfolgreich weiterentwickelt. Heutige Modifikationen berücksichtigen auch Menschen, die nicht so stark, trainiert und flexibel sind wie einst Pilates selbst oder seine Profi-Klientel. So wurde Pilates zu einem effektiven Körpertraining, aus dem jeder enormen Nutzen ziehen kann – egal, wie alt und fit er sein mag.

Individuell und achtsam

Joe Pilates selbst arbeitete höchst individuell und kreativ. Für jeden Klienten erstellte er ein eigenes Übungsprogramm und entwickelte nach Bedarf sogar neue Übungen. Die Idee, auf jeden Einzelnen und seine individuellen Schwachstellen einzugehen, lebt auch heute weiter. Wir im Pilates-Studio StreckDich in München vertreten diese Philosophie aus Überzeugung. Durch kleine Gruppen und Personal Training können wir eine individuelle Betreuung bieten.

Was ist STOTT Pilates?

Im Trainingscenter StreckDich in München lehren wir das sogenannte STOTT Pilates. STOTT Pilates ist ein modernes Konzept für die Ausübung der Trainingsmethode von Joseph H. Pilates. Nach seinem Tod haben seine Ehefrau Moira Stott und Co-Gründer Lindsay G. Merrithew gemeinsam mit einem Team von Physiotherapeuten, Sportmedizinern und Fitness-Profis mehr als zwei Jahrzehnte lang die Methode, ihre Geräte und Hilfsmittel untersucht und verfeinert. Daraus entstand das moderne STOTT Pilates – basierend auf aktuellen Grundsätzen aus Medizin, Wissenschaft und Rehabilitation. Heute garantiert STOTT mit seiner Methode und Dutzenden von Geräten und Hilfsmitteln das sicherste und effektivste Pilatestraining und wird von allen professionellen Studios bevorzugt.

Original STOTT-Ausstattung für effektives Training

Unser Studio in München ist komplett mit Original STOTT Pilates-Geräten ausgestattet. Wir trainieren auf der Matte, mit STOTT Hilfsmitteln und Kleingeräten sowie auf dem STOTT Reformer. Für das Gruppentraining stehen ausreichend Matten, sechs STOTT Max Plus Reformer und diverse Kleingeräte zur Verfügung. Ins Personal Training werden außerdem weitere STOTT-Geräte wie Cadillac, Stability Chairs, Ladder und Arc Barrels integriert.

Detaillierte Informationen zu STOTT Pilates finden Sie unter www.stottpilates.com.

„Den eigenen Körper zugunsten irgendeines anderen Nutzens zu vernachlässigen, ist die größte aller Torheiten.“ J. H. Pilates